Pressebereich

Pressefotos

Bitte klicken Sie auf ein Vorschaubild um das Foto in hochaufgelöster Qualität zu erhalten.

Vita

Andrea Benecke – ein Künstlerin mit Berufung und außergewöhnlichem Werdegang – heute ist sie eine Pianistin mit besonderem Charisma, die auch selbst komponiert und ihre Zuhörer mit modernen romantischen Stücken auf klassischer Grundlage begeistert.

Bereits im Alter von 6 Jahren erkannte Nenntante Hanna das grosse Talent von Andrea als Andrea zum ersten Mal einen Flügel sah und sofort beidhändig ihr bekannte Kinderlieder spielte. Über vier Jahre sparte Andrea für ein Klavier.

Mit 11 Jahren konnte sie ihre Ausbildung beginnen. Der Schweizer Unternehmer E. Eichenberger und der Rotary Club Hamburg Haake förderten ihren Unterricht. Parallel zum Schulbesuch gab sie zahlreiche Konzerte und nahm erfolgreich an Wettbewerben teil. Ihre Lehrer waren Henning Lucius und Prof. Michael Beißenhirtz.

Dem Abitur folgte das Studium an der Hamburger Hochschule für Musik und Theater bei Frederik Palme im Studiengang Diplommusiklehrer sowie das Aufbaustudium „Künstlerische Reife“ am Hamburger Konservatorium als Meisterschülerin von Mathias Weber. Ergänzend besuchte sie Meisterkurse bei Peter Feuchtwanger, Anatol Ugorski, Conrad Hansen und Yara Bernette. Bereits während des Studiums hat sie erfolgreich für  VDM Musikschule, Konservatorium und der Internationalen Schule Hamburg gearbeitet. Heute ist sie mit ihrer Konzertpiano Klavierklasse etabliert und erteilt erfolgreich individuellen Klavierunterricht.

Bereits in den letzten Studienjahren hat Andrea sich intensiv mit Komposition und Instrumentation beschäftigt. Die 12 Preludes Teil II von C. Debussy hat sie in unterschiedlichen Besetzungen orchestriert, bereits 2003 wurden mehrere Preludes beim SHMF uraufgeführt.

Als Solistin macht Andrea mit romantisch- impressionistischer Literatur und wenig bekannten Stücken auf sich aufmerksam. Die stark verinnerlichten Preludes II von C. Debussy hat sie 2007 auf ihrem Debut Album interpretiert.

2006 wurde Andrea auf die Klavierwerke des Hamburger Barockkomponisten Johann Mattheson aufmerksam. Besonders das für seine Zeit ungewöhnlich moderne und cantable Klavierwerk, „Die wohlklingende Fingersprache“, gab ihr die Anregung, sich mit diesem weitgehend in Vergessenheit geratenen Komponisten intensiv auseinanderzusetzen. Die von ihr 2006 als Auftragsarbeit produzierte weltweit einzige CD der „Wohlklingenden Fingersprache“ auf einem modernen Flügel, ist seit einigen Jahren vergriffen.

Die zunehmende Wertschätzung der Mattheson`schen Klavierwerke, sowie zahlreiche Anfragen zu einer Nachproduktion, ließen 2015 das Projekt einer kompletten Neuproduktion der wohlklingenden Fingersprache mit weiteren ausgewählten Klavierwerken Matthesons entstehen und wurde 2016 bei Oehms Classics als weiterhin weltweit einzige Aufnahme auf einem modernen Flügel veröffentlicht.

Inzwischen begeistert Andrea mit ihrem Album „Modern Classical Music for Piano“ ihre Zuhörer – 2016 bei Oehms Classics veröffentlicht .

„Hörgenuss mit hohem Suchtpotenzial“ – „Andrea nimmt ihre Zuhörer auf einer Welle mit bekannten und eigenen Kompositionen mit und läßt jedes Konzert zu einem einzigartigen und neuartigen Konzerterlebnis werden“

 

Kurzfassung

Andrea Benecke – eine Künstlerin mit Berufung und aussergewöhnlichem Werdegang – heute ist sie eine Pianistin mit besonderem Charisma, die auch selbst komponiert und ihre Zuhörer mit modernen romantischen Stücken auf klassischer Grundlage begeisert.

Für den Unterricht und ein Klavier sparte Andrea als Kind vier Jahre lang und konnte mit 11 Jahren ihre Ausbildung beginnen.

In dieser Zeit kamen Förderung durch Stipendien, erfolgreiche Teilnahme an Wettbwerben, nach der Schule Studium zum Diplom Musiklehrer – Aufbaustudium und Künstlerische Reife.

Erste Transkriptionen und Kompositionen während des Studiums, 2003 Uraufführung Orchestration Preludes II von C. Debussy beim SHMF. Nach projekbezogenen Auftrags – CD aufnahmen folgt das Solo CD Debut Debussy Preludes II. Johann Mattheson „Die Wohlklingende Fingersprache“ als weltweit einzige Aufnahme auf einem modernen Flügel / OEHMS Classics- Bereits zwei Alben mit eigenen Kompositionen „Modern Classical Music for Piano“ / OEHMS Classics und „Photo-Qubits – Lichtklang Nord“

„Hörgenuss mit hohem Suchtpotenzial“

www.konzertpiano.de

Nachlese

Hörerstimme – Larry Clark San Diego, California schrieb Andrea eine email:

Zu Johann Mattheson “ Die wohlklingende Fingersprache“: „Ihre Transkription von diese Musik ist sehr schön. Das Seinway Klavier war sehr gut aufgezeichnet, und Ihr Klavierspiel ist so klar und präzise“

Zu „Modern Classical Music for Piano“: „Vor vielen Jahren studierte ich Klavier. Ich habe Solo – Piano – Musik genossen und Musikern wie George Winston, Wayne Gratz, Liz Story usw gehört – Deshalb ist diese CD so angenehm. Meine Lieblingsstücke sind „You Are“, Behind the Barricades“,“Improvisation“, „Dissapointed Trust“ , „Future“

Aber alle Ihre Kompositionen sind ausgezeichnet!!

Danke für diese CDs. Ich werde sie oft spielen!“ – Larry Clark, California

Henning Lucius (Andrea´s 1. Lehrer) 2016 zu den CDs:

Johann Mattheson: „Da sind einige sehr charmante Stücke darunter, gerade auch die Sonata zum Schluss. Du spielst immer mit schönem Klang und Akkuratesse. Bravo!“

Zu „Modern Classical Music for Piano“: „Ich habe sie mit Vergnügen angehört, das sind ganz eigenständige Stücke, und Du zauberst über die gesamte Klaviatur. Bravo für diesen Einstand!“

Artikel Stadt Wedel vom 27.3.2017 | Ulrich Bohling

‚Erste Poetry Night: ein wunderbarer Erfolg‘
Die Poetry Night bei den Musiktagen kam gut an

„Was für ein schöner Abend: Erstmals hatte Mathias Kosel für die Gäste der Wedeler Musiktage eine Poetry Night installiert. Mit dabei eine der erfolgreichsten Slam-Poetinnen Deutschlands, Mona Harry. Die Kielerin, die mit dem übers Internet zigtausend Mal aufgerufenen ‚Liebesgedicht an den Norden‘ weit über Norddeutschlands Grenzen berühmt ist, war ins Rist-Forum, dem Austragungsort der meisten Veranstaltungen der Musiktage im JRG, gekommen und spann ihren Bogen der Gedankenspielen über Großstadtmenschen, Reiseerlebnissen in der Natur bis hin zu ihrer Hymne auf die Heimat. Ein Hörgenuss für nicht nur Eingeweihte.

Ebenfalls einen Hörgenuss mit hohem Suchtpotential präsentierte die Hamburger Konzertpianistin Andrea Benecke. Sie umrahmte den gesamten Abend und spielte auf dem roten Steinway-Flügel Eigenkompositionen aus ihrem aktuellen Album ‚Modern Classicals Music für Pianos‘.

Anschrift

Andrea Benecke
Theodorstraße 41 / Haus P
22761 Hamburg

Kontakt

Telefon: 040.86693321
E-Mail: info@andrea-benecke.de
Fax: 040.89724795